Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die Zimmerei Steinmetz:


17.10.2021

Das Bauhandwerk boomt

Freisprechungsfeier bei der Innung Rothenburg-Uffenheim – Nachwuchs wird weiterhin dringend gesucht – die Besten aus den Jahren 2020 und 2021 wurden geehrt.

Unsere 2021 freigesprochenen Gesellen Sebastian Klewer und Benedikt Breunig (Innungssieger)

ROTHENBURG/UFFENHEIM (Fritz Arnold) – Das Bauhandwerk läuft auf Hochtouren. Vor diesem Hintergrund haben junge Handwerker hervorragende Berufsaussichten, wie bei der Freisprechungsfeier der Bauinnung Rothenburg-Uffenheim hervorgehoben wurde.

Kreishandwerksmeister Kurt Held rief in seiner Festrede die Mitgliedsunternehmen auf, sich angesichts der demografischen Entwicklung möglichst genügend Fachkräfte nachzuziehen, um so den Fortbestand der Betriebe zu sichern. Qualifizierte und gut ausgebildet Mitarbeiter bezeichnete der Kreishandwerksmeister als „den Grundstock der mittelständischen Handwerksbetriebe“. Wie wichtig das Bauhandwerk ist, unterstrich in einem Grußwort auch der stellvertretende Ansbacher Landrat Stefan Horndasch. Bei 52.000 Wohngebäuden allein im Landkreis Ansbach, die von Zeit von Zeit renoviert werden müssten, sowie rund 400 Baugenehmigungen jedes Jahr sei genügend Arbeit vorhanden. So seien die 241 Baubetriebe mit 3.000 Beschäftigen in Wohnortnähe und einem Umsatz von 390 Millionen ein „wichtiger Wirtschaftsfaktor“. Nachwuchs werde gebraucht, dass zeige sich auch an en Lieferengpässen in der Branche, so Horndasch.

Innungsobermeister Alfred Schubert aus Neuherberg (Gemeinde Ergersheim) wies darauf hin, dass für die Sicherung der Zukunft dringend leistungsbereit und gut qualifizierte, junge Menschen gebraucht werden. Angesichts des Fachkräftemangels hofft er, dass die jungen Leute auch im Handwerk bleibe. Die Meisterprüfung sei vor allem dann zu empfehlen, wenn es sich anbiete, selbstständig zu werden, da bei der Meisterausbildung auch die notwendigen kaufmännischen Kenntnisse vermittelt würden.

„Von nun an sind Sie in Ihrem Unternehmen offiziell vollwertige Fachleute“, rief Kurt Held den jungen Leuten zu, bevor sie ihre Gesellenbriefe erhielten. Freigesprochen wurden – zusammen mit jenen aus dem Vorjahr, als wegen Corona keine Feier stattfinden durfte – acht Maurergesellen, elf Zimmerer, zwei Stuckateure, und jeweils ein Fliesenleger und Brunnenbauer.

Als Innungsbester Maurer wurde 2021 Benjamin Binder aus Buch am Wald ausgezeichnet, der bei der Firma Pümmerlein in Insingen lernte. Im Vorjahr 2020 sicherte sich Irwin Brandon von der Firma Stein aus Wachsenberg diese Ehre.

Bester Zimmerer und Innungssieger wurde heuer Benedikt Breunig aus Hemmersheim, der bei der Zimmerei Steinmetz in Rudolzhofen gelernt hatte. 2020 verbuchte Magnus Schmidt von der Geslauer Braumandl diesen Erfolg für sich.

(Der Bericht ist am 14.10.2021 in der FLZ erschienen)

14.10.2021

Nachträglich freigesprochene Zimmerergesellen 2020

Unsere 2020 freigesprochenen Gesellen Jan Model und Damian Götz

Bei der diesjährigen Freisprechungsfeier der Bauinnung Rothenburg-Uffenheim wurde auch unsere Mitarbeiter Jan Model und Damian Götz nachträglich freigesprochen, da die letztjährige Feier aufgrund von Corona leider verschoben werden musste.

Wir freuen uns, zwei so talentierte, freundliche und motivierte Mitarbeiter in unseren Reihen zu haben.

 

22.06.2021

Ein Steg für den See

Beim Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in den Jahren 2016 und 2017 wurde in Geißlingen die Idee entwickelt, den "Unteren See" als Naherholung-Ecke umzugestalten.

Im ersten Schritt hat das See-Team das alte Buswartehäuschen und die Riesenbank aufgestellt und einen Lagerfeuerplatz mit einem selbstgebauten Schwenkgrill errichtet. 2020 wurde der Weiher ausgebaggert und es folgte der Bau einer Uferbefestigung aus gebrauchten Muschelkalksteinen und eines Wasserlaufs. Inzwischen sind die über das Regionalbudget beschafften Metalltische, Stühle und die Tischtennisplatte aufgestellt.

Als neue Attraktion gibt es nun einen Holzsteg, den die Zimmerei Steinmetz aus Rudolzhofen gespendet und aufgebaut hat. Gerade zur rechten Zeit, denn der See wird bei schönstem Sommerwetter nun rege von der Jugend zum Boot fahren und schwimmen genutzt. Die Tischtennisplatte ist bei allen Altersgruppen beliebt und motiviert zum Aktivsein im Freien. Das Freizeitgelände wird gut angenommen und ist ein echter Gewinn für die Geißlinger Bürger.

(Der Bericht ist am 22.06.2021 in der Mainpost erschienen)

26.01.2021

Ehrungen 2020

Treue Steinmetz-Mitarbeiter geehrt

Ehrungen bei der Firma Steinmetz in Rudolzhofen: Firmenchef Günter Steinmetz, Karl Feindert, Benedikt Horn, Burkhard Rabe, Heiko Rabe, Michael Büchler und Juniorchef Christoph Steinmetz (von links)

RUDOLZHOFEN (war) – Im Rahmen einer Betriebsversammlung ehrte Firmeninhaber Günter Steinmetz fünf langjährige Mitarbeiter seiner Zimmerei in Rudolzhofen. Um die Corona-Abstandregelungen einhalten zu können, fand die Versammlung in der großen Werkshalle statt.

Nach einigen kurzen Anekdoten, die der Chef von jedem Einzelnen zu erzählen wusste, wurden die folgenden Mitarbeiter für Ihre Treue zum Unternehmen ausgezeichnet. Burkhard Rabe (Uttenhofen) wurde für 35 Jahre Betriebszugehörigkeit als Schreiner geehrt. Rabe ist verantwortlich für die Qualität der hauseigenen Holztreppen und erwarb sich auf diesem Gebiet durch seine hervorragende Arbeit große Verdienste. Karl Feindert (Sugenheim) ist gelernter Bauschreiner und seit 30 Jahren in der Firma. Seit sechs Jahren sorgt er als Lagerist für Ordnung in und auf dem Betrieb und sei aus dem Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Seit 25 Jahren sind Michael Büchler (Ulsenheim) und Heiko Rabe (Uttenhofen) im Betrieb. Beide absolvierten die Ausbildung zum Zimmerer, machten von den internen Aufstiegsmöglichkeiten Gebrauch und sind bis heute ihrem Ausbildungsbetrieb treu geblieben. Für zehn Jahre wurde Zimmerergeselle Benedikt Horn (Herbolzheim) gedankt, der als ruhiger und besonnener Mitarbeiter eine wichtige Säule im Betrieb ist. Die Jubilare wurden von Günter Steinmetz jeweils mit einem kleinen Präsent bedacht.

(Der Bericht ist am 26.01.2021 in der FLZ erschienen)

24.12.2020

Weihnachtsgrüße 2020

Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn von Weihnachten verstanden.
Roswitha Bloch


Am Ende dieses außergewöhnlichen Jahres sagen wir "Danke" für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Wir freuen uns auf viele spannende Projekte in 2021.

Viele Grüße aus Rudolzhofen.

14.09.2020

Unsere neuen Azubis

Am 01.09.2020 starteten zwei neue Azubis ihre Ausbildung zum Zimmerer bei uns in Rudolzhofen. Im letzten Jahr haben die beiden 17-jährigen bereits das Berufsgrundschuljahr - das erste Ausbildungsjahr auf dem Weg zum Zimmerer - erfolgreich abgeschlossen. Dieses findet komplett in schulischer Form statt. Im zweiten und dritten Lehrjahr lernen die beiden nun bei uns vor Ort alles rund um den Baustoff Holz. Wir wünschen Nico und Christopher alles Gute und eine spannende und lehrreiche Zeit bei uns.

12.09.2020

Gesellenstück 2020

Unser frisch geprüfter Zimmerer-Geselle, Damian Götz, hat im Verlauf seiner Gesellenprüfung gezeigt, dass er sein erlerntes Handwerk anwenden kann und es auch erfolgreich beherrscht.  Mit sehr viel Geschick fertigte der 18-jährige einen 2-fach stehenden Pfettendachstuhl, eine traditionelle Dachkonstruktion zur Herstellung eines geneigten Daches, mit Anbau – versehen mit Satteldach und Krüppelwalmdach.

Das auf dem Foto abgebildete Gesellenstück ist das Ergebnis einer langen Phase, die den Azubi vor so manche Herausforderung gestellt hat. Doch mit einem entsprechenden Maß an Disziplin, Ausdauer und Arbeit erreichte Damian Götz diesen sehr ansprechenden und tollen Erfolg. Wir sind sehr stolz!

15.07.2020

Kinotage 2020

Aus aktuellem Anlass muss das Open Air Kino auf unserem Firmengelände dieses Jahr leider ausfallen.

Wir hoffen, dass die Kinotage im nächsten Jahr wieder wie gewohnt stattfinden können.

Bleiben Sie gesund!
 

25.01.2020

Ehrungen 2019

Drei Mitarbeiter wurden geehrt

Firmenchef Günter Steinmetz (Zweiter von links) ehrte im Rahmen einer Betriebsfeier seine Mitarbeiter Wolfgang Hümmer, Udo Reuter und Bastian Strauß (von links)

RUDOLZHOFEN (war) – Im Rahmen einer Betriebsfeier ehrte Firmeninhaber Günter Steinmetz drei langjährige Mitarbeiter für ihre Treue zum Unternehmen. Wolfgang Hümmer (Gollhofen) wurde für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt.

Hümmer ist ausgebildeter Zimmerer und hat sich 2004 zum staatlich geprüften Polier weitergebildet, 2005 legte er in der sehr praxisorientierten Karl-Arnold-Schule in Biberach an der Riß die Meisterprüfung im Zimmererhandwerk ab. Seither ist der 47-Jährige in erster Linie für die reibungslose und fristgerechte Ausführung der Bauaufträge verantwortlich. "Ohne ihn wären wir nicht da, wo der Betreib jetzt steht. Er hat den Betrieb wesentlich vorangebracht", lobte Steinmetz.

Bastian Strauß (Kottenheim) hält seit seiner Ausbildung zum Zimmerer der Firma nunmehr seit 20 Jahren die Treue. In seiner Laudatio lobte der Firmenchef den 36-Jährigen als unentbehrlichen und vielseitigen Zimmerer, der sich im Betrieb zum Spezialist in Einbau von Fenstern entwickelt hat.

Seit zehn Jahren ist der gelernte Schreiner Udo Reuter (Ickelheim) im Betreib. Seither bereichert der 47-Jährige die täglichen Abläufe mit seinem großen Sachverstand auf diesem Gebiet.

(Der Bericht ist am 25.01.2020 in der FLZ erschienen)

15.11.2019

Tag der offenen Tür

Wir freuen uns auf Ihren Besuch beim Tag der offenen Tür in Illesheim!

04.11.2019

Rekonstruktion eines eingelegten Fachwerkgiebels

Beim Familientag des Heimat- und Museumsvereins Uffenheim rekonstruierte Günter Steinmetz mit fachkundigen Erläuterungen den historischen Fachwerksgiebel aus dem Jahr 1485 des einstigen Gasthauses "Zur Waage" am Marktplatz.

26.08.2019

Hollywood-Feeling in Rudolzhofen

Kino auf dem Gelände der Zimmerei Steinmetz und unter dem Sternenhimmel hat sich in diesem Jahr bereits zum 15. Mal genießen lassen - nach einem schönen und warmen Sommertag im August der krönende Abschluss eines Tages. Entspannte Stimmung, gute Filme und die passende Verpflegung machten das Open Air Kino in Rudolzhofen nunmehr zum 15. Mal zu einem besonderen Erlebnis.

Als Thilo Seizinger aus Rothenburg o. d. Tauber im Jahr 2004 nach einem geeigneten Aufführungsplatz für sein selbst gebautes mobiles Freiluftkino suchte, überkam ihn die Idee, seinen guten Bekannten Günter Steinmetz zu fragen, ob er sich vorstellen könne, sein Firmengelände im August während des jährlichen Betriebsurlaubes für Freilicht-Filmabende zur Verfügung stellen zu können.

Gefragt, ja gesagt, getan. Noch im Jahr 2004 wurde das Steinmetz’sche Firmengelände - zunächst probeweise - Austragungsort einer Kinovorführung. Der erste Film, der dort einem kleinen aber erlesenen Publikum gezeigt wurde, war der Film „Findet Nemo“. Damit waren die „Rudolzhöfer Open-Air-Kinonächte“ ins Leben gerufen worden. Auch bei der Suche nach einem geeignetem und zuverlässigem Bewirtungs-Team wurde man bei der örtlichen Landjugend rasch fündig.

Das Sommerkino bietet etwa 500 Plätze. Die Filme werden mit einem Kino-Projektor auf eine 72 Quadratmeter große Leinwand projiziert. Filmbeginn ist mit Einbruch der Dunkelheit ab 20.45 Uhr, Einlass und Bewirtung ab 19.30 Uhr.

Die Landjugend Rudolzhofen bewirtet die Gäste mit sommerlichen Erfrischungen, klassischen Kinosnacks wie z. B. Popcorn und warmen Essen wie z. B. Schnitzelbrötchen, Currywurst oder Flammkuchen. Passend zum heurigen Film „Leberkäsjunkie“ organisierte das Bewirtungsteam um Benjamin Wörlein 100 Portionen Leberkäs, die bereits vor Filmbeginn alle verkauft waren. 

Seit nunmehr 2004 werden Jahr für Jahr ausgewählte Film-Highlights und Klassiker von Komödien, Dramen, Krimis und Thriller bis hin zu Action- und Abenteuerdokus unter freiem Himmel gezeigt. Die Menschen werden jeweils mit einem gemischten Programm, auch für nicht immer laue Sommernächte, bestens unterhalten.

Höhepunkt 2019 war „Bohemian Rhapsody“ – ein Film über das Leben von Freddy Mercury. 

28.05.2019

Deutscher Holzhauspreis 2019

Dieser Neubau der Firma Kost Kamm wurde mit der Anerkennung des Deutschen Holzbaupreises 2019 auf der Ligna in Hannover gewürdigt. Dabei waren wir für den Holzbau zuständig.
Die aus Massivholz bestehenden Außenwände wurden mit Holzweichfaserplatten gedämmt und anschließend mit einer Weißtannenfassade bekleidet. Im Zeichen der Nachhaltigkeit wurden die Ausschnitte der Fensteröffnungen als Arbeitstische wiederverwendet.

Anerkennungsurkunde